2. Arithmetik


Das 'Hello World' Programm

Wählen Sie ein leeres Arbeitsblatt und geben Sie an der Stelle des roten Fadenkreuzes eine Überschrift ein. Mit der Taste " schalten Sie auf Texteingabe um. Geben Sie darunter den Namen der Variablen a ein, und weisen ihr mit dem Symbol : einen Wert zu. Dasselbe führen Sie mit einer Variablen b durch. Konstruieren Sie dann einfache mathematische Ausdrücke wie a+b. Den Wert dieses Ausdrucks erhalten Sie, wenn Sie dahinter ein Gleichheitszeichen = setzen. Brüche gibt man mit dem Solidus / ein, Exponenten beginnt man mit ^. Brüche und Exponenten werden mit der Leertaste abgeschlossen. Ihr Programm könnte dann etwa wie Beispiel 2.1 aussehen. Verändern Sie nun die Werte von a und b und beobachten Sie, wie sich die Werte aller Ausdrücke verändern. Dies ist die Eigenschaft, die Mathcad mit Tabellenkalkulationsprogrammen gemeinsam hat: Die Veränderung eines Eingabeparameters beeinflußt alle Berechnungen des aktuellen Arbeitsblattes, in denen dieser Parameter vorkommt.

Anzeigegenauigkeit

In Beispiel 2.2 spielen wir mit der Genauigkeit der Darstellung. Klicken Sie mit der linken Maustaste auf das Ergebnis, bis das Menü Zahlenformat erscheint. Hier können Sie die Anzahl der dargestellten Ziffern und die Schwelle für den Wechsel zur Exponentialdarstellung einstellen. Üben Sie auch die Eingabe von Quadratwurzeln (mit dem Symbol \). n-te Wurzeln sollten Sie besser als gebrochene Exponenten eingeben. Übrigens, griechische Symbole finden Sie über das Menü Ansicht/Rechenpalette (s. links), das Sie am besten ständig geöffnet halten sollten.

Vektoren und Matrizen

Sie können der Variablen a einen Vektor zuweisen. Öffnen Sie dazu wiederum das Menue Ansicht/Rechenpalette und wählen Sie das Symbol Matrix (s. voriger Abschnitt) aus. Dies öffnet ein Untermenü von Symbolen für Vektor- und Matrixoperationen (s. rechts). Klicken Sie hier wieder auf Matrix und geben Sie 3 Zeilen und 1 Spalte an (s. rechts). Beispiel 2.3 zeigt einfache Vektoroperationen. Hinweis:Untere Indizes für die Komponenten eines Vektors werden mit dem Symbol [ eingeleitet. Beenden der Indexeingabe mit der Leertaste.

Vektoroperationen

Das Skalar- und Kreuzprodukt von Vektoren zeigt Beispiel 2.4. In Beispiel 2.5 wird die Berechnung der Länge eines Vektors nach zwei Methoden gezeigt. Beispiel 2.6 rechnet mit kartesischen Einheitsvektoren und normiert einen Vektor auf Länge 1. Beispiel 2.7 testet die Orthogonalität von Vektoren.

Aufgabe 2-1
© 1999, Prof. Dr. A. Piel, IEAP Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Letzte Änderung: 30-12-99